Slider

Leopardenmuster ist der Trend im Herbst und Winter

, Permalink

Habt ihr euch schon eingedeckt mit Leopardenmuster? Falls noch nicht, habe ich euch heute hier ein paar wirklich tolle Teile verlinkt. Ich muss gestehen, ich liebe diesen Trend. Er war ja letztes Jahr schon da und ich habe niemals gedacht, dass sich das hält bzw. dieses Jahr wieder aufflammt. Naja so ist es ja auch mit Leggins und Radlerhosen, wobei ich echt sagen muss, dass ich diesen Trend gerne auslasse. Mit Trendthemen ist es sowieso immer so eine Sache. Muss man jeden mitmachen oder kann man als „Blogger“ auch gerne mal sagen „Nein, danke“?. Da ich mich ja nicht als Trendsetter sehe, bin ich da ganz entspannt, was neue Teile angeht. Ich probiere sie gerne an, doch wenn sie einfach nichts für mich sind, sondern eben nur „Trend“, kann ich gut für mich entscheiden, dass das nichts wird. Ein Teil nur einmal anziehen, um zu zeigen, dass man eben trendy ist, muss man nicht. FastFashion unterstütze ich nicht. Steht es mir und kann ich das Teil mit vielen verschiedenen Teilen aus meinem Kleiderschrank kombinieren, dann kaufe ich es. Finde ich aber nur zwei Teile, die dazu passen, dann lass ich es. Den Leoprint fand ich aber letztes Jahr schon super und dieses Jahr habe ich mir das ein oder andere Teil dazu geholt. Sollte es nächstes Jahr nicht mehr „In“ sein, dann sorry Fashion Welt, ich trage es trotzdem noch.

Shop the Leo Look

 

IMG_4019
20180908_074837469_iOS
20180908_083902401_iOS

Nun zu einem vollkommen anderen Thema, was eigentlich gegensätzlicher nicht sein könnte:

Thema Hausbau. Ich schreibe euch hier nochmal kurz die Fakten auf, wie wir bauen und wie bisher alles abgelaufen ist. Ich werde daraus keine eigene Kategorie machen, sondern euch hier und auf Instagram immer mal wieder auf dem Laufenden halten.

Es war einmal…. Für uns war klar, dass wir wieder aufs Land ziehen wollten. Wir kommen beide aus einer ländlichen Gegend und wir sind das Stadtleben einfach satt. Wir wohnen seit 7 Jahren zusammen in der Augsburger Innenstadt und es ist einfach viel zu laut und zu dreckig. Wir wollen einfach raus. Seit 3 Jahren suchen wir also nach einem Bauplatz. Die Suche war wirklich nicht einfach. In der Pampa will schließlich auch keiner wohnen, obwohl es da natürlich sehr erschwingliche Bauplätze gibt. Naja, wir wollten nicht allzu weit weg von Augsburg, da wir beide hier arbeiten. Wir haben uns dann vor zwei Jahren für ein Baugebiet beworben, das es noch gar nicht gab, welches nämlich jetzt gerade erst erschlossen wird. Doch wir haben einen Bauplatz bekommen und konnten uns auch, da wir so früh uns gemeldet haben, noch einen schönen aussuchen.

Letztes Jahr ging dann die Suche los nach dem passenden Bauunternehmen. Wir haben etliche aus der Region angeschrieben. Haben uns auch Fertighausangebote schicken lassen, doch das war irgendwie schnell aus dem Rennen. Für das was wir uns vorgestellt haben, war preislich kein Unterschied. Wieso dann nicht gleich massiv bauen… Also war das Fertighausthema schnell vom Tisch. Wir haben uns dann mehrere Angebote machen lassen, die uns schnell auf den Boden der Tatsachen geholt haben. Tom und ich verdienen nicht schlecht, aber eben auch nicht übermäßig, daher muss man alles berechnen. Natürlich geht es nicht ohne Kredit. Wir haben uns dann für ein Bauunternehmen entschieden und uns mit dem Architekten zusammen gesetzt. Für uns war klar, dass wir schlüsselfertig bauen wollen, also fast bis gar keine Eigenleistungen. Die Zeit und die Fähigkeit haben wir einfach nicht. Der erste Entwurf des Architekten war soooo schön und es war unser Traumhaus, doch der Preis überstieg bei weitem unser Budget. Also das Ganze nochmal von vorn und neu planen. Kleiner, viel kleiner. Wir wollten den Traum einfach nicht aufgeben und sind viele Kompromisse eingegangen. Das Wichtigste bei der Planung war uns das Erdgeschoss. Man hält sich dort einfach am meisten auf und das sollte perfekt werden. Ich denke wir haben das sehr gut hinbekommen. Im OG, naja, es ist eben praktisch, aber nicht perfekt. Doch man kann viel daraus machen und ich denke, es wird sehr schön. Wir bauen zwei Vollgeschosse mit Keller und Garage und Carport. Es ist nicht groß, doch ganz ehrlich. Man ist irgendwann wieder zu zweit und für was braucht man dann 200 qm, wenn man alles alleine sauber halten muss. Wir haben dann eben ein kleines Haus und eine große Terrasse und einen kleinen Garten. Da wir Hanglage haben, werden wir davon nicht alles nutzen können, doch irgendwie bekomme ich das auch bepflanzt. Wäre doch gelacht.

Die Finanzierung hat eigentlich nicht soviel Zeit in Anspruch genommen. Wir haben uns von 3 Banken beraten lassen. Die ersten zwei Gespräche waren eigentlich so schlecht, dass wir danach gleich gesagt haben, NEIN Danke. Die dritte Bank hat uns überzeugt und wir fühlen uns dort sehr gut aufgehoben, also wurde der Vertrag unterschrieben.

Vor zwei Wochen haben wir dann auch den Bauplatz gekauft und alles beim Notar unterzeichnet. Die Bestätigung der Gemeinde, dass unser Bauvorhaben genehmigungsfrei ist und wir uns an den Bebauungsplan gehalten haben (der es übrigens in sich hat), liegt uns auch endlich vor.

Der nächste Schritt ist die Bemusterung und dann die restlichen Handwerker abklappern. Wir haben von unserem Bauunternehmen eine Liste bekommen, die wir eben nach und nach terminieren müssen und uns die Dinge, wie Sanitär, Treppe und Böden aussuchen müssen. Anfang Oktober gehts dann nochmal zum Küchenplaner. Die Küche ist wohl das teuerste im Haus, daher müssen da noch einige Dinge geklärt werden und ich denke, da werden wir nicht all zu viele Kompromisse eingehen.

So das wars erstmal zum Haus UpDate. Ich hoffe, euch interessiert das Thema und ich freue mich wenns denn endlich los geht und der erste Spatenstich gemacht wird.

2

Comments are closed.